Elon Musk, CEO von Tesla, sprach im Rahmen der Erläuterung zu den Zahlen zum vierten Quartal von einer neuen „secret weapon“ um die Nachfrage nach Tesla Modellen noch stärker anzuheizen. Tesla ist bekannt dafür, dass es seine Autos direkt über eigene Flagship Stores an Endkunden verkauft und damit eine direkte Beziehung zum Endkunden hat, im Gegensatz zu den klassichen Autoherstellern, die über weitverzweigte Händlernetze ihre Autos an den Mann bringen.

Unter dem Radar der Öffentlichkeit und ohne große Werbeaufwände lüftet sich nun das ominöse Geheimnis. Während des Memorial Day Wochenendes wurde in dem kalifornischen Promi-Ort Santa Barbara eine mobile Container basierte Tesla Verkaufsstation gesichtet. Ziel ist es zahlungskräftigen Kunden die nicht in der Nähe eines Tesla Flagship Stores wohnen, das einzigartige Tesla Erlebnis vor Ort und mobil zu bieten. Die Tesla Container sind mit modernsten Komunikations- und Präsentationsmedien ausgestattet und bieten natürlich auch das Model S zur Probefahrt an. Nächste Station der Reise wird an der Ostküste die Promi Ferienlocation Hamptons sein, wo sich an den Wochenenden und in den Ferien die reichen New Yorker entspannen.

Auch in Europa gibt es bereits drei solcher mobiler Verkaufsstationen die in Frankreich, Dänemark und der Schweiz stationiert sind.

Die Erweiterung der Verkaufspunkte und die Aufklärung bei zahlungskräftigen Endkunden für das Tesla Fahrerlebnis zahlt sich für Tesla sofort in signifikant steigenden Verkaufszahlen aus. So ist bereits heute der Umsatz pro Quadratmeter in den Tesla Flagship Stores doppelt so hoch wie bei Apple. Die mobilen Verkaufscontainer können die Umsatzproduktivität auf ein ganz neues Level heben.

Tesla muss durch seinen direkten Verkauf an Endkunden keine Rücksicht auf ein bestehendes Händlernetz nehmen, wie dies bei der Konkurrenz im Premium Segment der Fall ist und kann neue Verkaufsformen in Internet Geschwindigkeit ausprobieren und ausrollen.

Die Nachfragestimulanz ist auch notwendig, da die von Tesla errichtete Batteriefabrik in der Wüste von Nevada sehr gute Fortschritte macht. Auf einer Fläche von 10 Mio. qm entsteht mit einer Kapazität von 50 GWh die weltweit grösste Batteriefabrik, deren Kapazität für 500.000 Tesla Elektroautos ausgelegt ist.

Thomas Rappold
Buchautor „Silicon Valley Investing“

Link zum Buch
http://www.m-vg.de/finanzbuchverlag/shop/article/3587-silicon-valley-investing/?pl=24b7af28-4efa-409f

Menü