Nach dem Fahrdienstleister Lyft kündigt nun mit Pinterest ein weiteres spannendes Unternehmen den Gang an die Börse an. Auch Pinterest gehört wie Lyft in die Gewichtsklasse der Decacorns, also der Kategorie an Start-ups, die über eine vorbörsliche Bewertung von mehr als zehn Mrd. Dollar verfügen. Die hohe Zeichnungsnachfrage bei Lyft zeigt, dass der Markt in den USA für Neuemisisonen aufnahmebereit ist. Pinterest ist die weltweit größte digitale Pinnwand. Durch das explosionsartige Wachstum digitaler Bilder, hervorgerufen durch die Kamerafunktion in Smartphones, ist der Bedarf für die Speicherung und das Organisieren von Bildern für viele Anwender von großer Bedeutung. Anwender können ihre eigene Pinnwand kostenfrei anlegen und sich zudem aus bestehenden Pinnwänden über die Funktion »Pin it« Bildinhalte für die eigene Pinnwand dazuholen. Der Dienst wächst rasant und hat aktuell rund 250 Mio. aktive Nutzer weltweit. 175 Mrd. Pins werden auf vier Mrd. Tafeln angezeigt. Zwei Drittel der Anwender sind Frauen, was Pinterest zu einer interessanten Seite für Unternehmen und Werbetreibende macht, sind doch Frauen häufig Kaufentscheider beim Produktkauf. Pinterest Nutzer sind überdurchschnittlich aktiv und konsumfreudig und geben rund 30 Prozent mehr aus, als der Durchschnittshaushalt. Da Bilder im Zeitalter sozialer Netzwerke eine immer größere Bedeutung gewinnen, kann man Pinterest auch als eine Mischung von Google, Facebook und Amazon für Bilder ansehen. Gerade für die junge Generation ist Pinterest ein zentraler Anlaufpunkt für den Alltagsgebrauch: man holt sich Inspirationen für das Kochen, was man anzieht, wie man seine Wohnung einrichtet oder gar für die Hochzeits- und Urlaubsplanung. Für Werbetreibende ist die „Customer Journey“ auf Pinterest, angefangen von ersten Inspirationen bis hin zum tatsächlichen Kauf eines Produkts, ideal: jeder Schritt der Konsumenten kann werbetechnisch mit relevanten Inhalten begleitet werden. Immerhin konnte Pinterest den Umsatz in 2018 auf 755 Mio. Dollar steigern, einem Zuwachs von 59% gegenüber dem Vorjahr. Der Nettoverlust konnte im selben Zeitraum von 130 Mio. auf 62 Mio. Dollar mehr als halbiert werden.

Nachdruck aus Börse Online

Menü