Nachdem das IPO Jahr 2016 für Technologie Unternehmen im Silicon Valley alles andere als berauschend verlaufen ist, keimt Hoffnung für 2017. Bekanntlich orientiert sich der IPO Markt stark an dem Verlauf der Börsen. Sowohl Dow wie Nasdaq befinden sich auf Rekordniveaus, Marktteilnehmer verfügen über ausreichend Liquidität und doch wurden im aktuellen Jahr lediglich $17 Mrd. bei Technologie Börsengängen eingeworben, der schlechteste Wert seit dem Höhepunkt der Finanzkrise 2008/2009. Neben der Börsenvolatilität im ersten Halbjahr und der Unsicherheit durch die Präsidentenwahl kam hinzu, dass sich die große Anzahl an IPO-Aspiranten problemlos auf dem privaten Markt von institutionellen Anlegern Geld besorgen konnten. Herauszuheben ist hier der Fahrdienstvermittler Uber, welcher in diesem Jahr Beträge in Milliardenhöhe eingeworben hat, ohne dazu an die Börse gehen zu müssen. Zuletzt reichte der Video Messaging Dienst Snapchat seinen IPO Prospekt ein. Analysten taxieren den Unternehmenswert für das erst 2011 gegründete Unternehmen auf optimistische $25 Mrd. Gerade der im Silicon Valley verhasste zukünftige Präsident Trump könnte nun den Stein für weitere IPOs ins Rollen bringen. Trumps Wirtschaftsprogramm sieht weniger Regulierung vor, was insbesondere den Technologieunternehmen und Startups zugute kommt. Darüber hinaus plant Trump eine maßvolle Besteuerung von rund 10% auf die meist von Technologiefirmen gehorteten Cash-Bestände im Umfang von $2.000 Mrd. im Ausland, wenn diese in die USA zurückfliessen. Das könnte wiederum Unternehmen wie Alphabet, Apple, Cisco, IBM und Microsoft dazu bewegen auf Shopping-Tour im Silicon Valley zu gehen. Microsoft hat mit dem Kauf von LinkedIn dieses Jahr schon mal sein Scheckbuch gezückt und war bereit auch einen zweistelligen Milliardenbetrag auf den Tisch zu legen. Heißeste Kandidaten für ein IPO sind nach Auswertungen des Finanzdatenunternehmens Privco die Könige der Sharing Economy Uber und Airbnb, die Cloudunternehmen Dropbox und Slack, die Lending Plattform SoFi, der PayPal Konkurrent Stripe sowie der BigData Anbieter MapR. Wir werden wie schon im aktuellen Jahr auf die für Anleger spannendsten IPOs in 2017 an dieser Stelle eingehen!

Nachdruck aus Börse Online