Während die Tech-Titanen Alphabet, Amazon, Apple, Facebook und Microsoft erneut mit ihren Quartalszahlen brillierten und die NASDAQ von Rekordhoch zu Rekordhoch eilt kommt nun auch in den Markt der Neuemissionen Schwung. Die Wirtschaft läuft weltweit auf hohen Touren, die Investitionsbereitschaft in Technologie- und Digitalisierungsprojekte ist hoch und der Kapitalmarkt ist aufnahmebereit für interessante Börsenneulinge. Gleich zwei spannende Technologieunternehmen aus dem Silicon Valley feierten in den letzten Wochen ein erfolgreiches Börsendebüt.

Sowohl der Cybersecurity Spezialist ForeScout als auch der Datenbankanbieter MongoDB feierten erfolgreiche Börsendebüts. ForeScout konnte am ersten Tag um 16 Prozent und MongoDB gar um 38 Prozent zulegen. Geschickt wählten die mit dem IPO betrauten Banken jeweils attraktive Ausgabekurse, die die beiden Tech-Unternehmen deutlich günstiger bewerteten als in den vorhergehenden Finanzierungsrunden am privaten Kapitalmarkt durch die Risikokapitalgeber. Möglich macht dies ein spezielles kapitalmarktrechtliches Konstrukt, welches die Amerikaner als „Down Round IPO“ bezeichnen. Einige Investoren verfügen über Absicherungen, die ihnen für ihre ursprüngliche Investition im Gegenzug bei Bewertungsabschlägen zusätzliche Aktien als Ausgleich offerieren. Während ForeScout letztes Jahr noch mit einer Milliarde Dollar bewertet wurde, war der Security Spezialist beim Börsengang nur 800 Millionen Dollar schwer. Bei MongoDB belief sich die IPO-Bewertung auf 1,2 Milliarden Dollar gegenüber einer Bewertung von 1,6 Milliarden Dollar von vor zwei Jahren. Die Kursgewinne aus dem IPO machten nun die Bewertungsabschläge innerhalb eines Tages wett.

Was vordergründig wie Börsenalchemie aussieht könnte sich als geschickter Schachzug für zahlreiche in den Startlöchern stehende hochbewertete Tech-Unternehmen des Silicon Valley erweisen. ForeScout nahm beim IPO rund 116 Millionen Dollar ein, MongoDB gar 192 Millionen Dollar. Vor zwei Jahren nahm das Bezahlunternehmen Square von Twitter Mitgründer Jack Dorsey ebenfalls einen kräftigen Bewertungsabschlag beim IPO in Kauf. Die Aktie kam im November 2015 zu 9 Dollar an den Markt, aktuell notiert das Papier bei über 36 Dollar. Ein Zuwachs von 400 Prozent!

Nachdruck aus Börse Online

Menü