“docusignen” statt unterschreiben

Google erhielt im Jahr 2004 kurz nach dem damals erfolgreichen Börsengang ein nettes Geschenk, was seinen Markenwert gleich sprunghaft erhöhte: „Googlen“ wurde als Synonym für die Internetsuche in den Duden aufgenommen. In den USA spricht man im Geschäftsverkehr wenn es um das Unterzeichnen von wichtigen Dokumenten geht nicht mehr von „digitaler Unterschrift“ sondern von „docusignen“. Hinter dem neuen Trendbegriff steht das Silicon Valley Unternehmen DocuSign das im vergangenen Jahr einen erfolgreichen Börsengang aufs Parkett legte. 

Strammes Wachstum – DocuSigns Weg zum IPO

Nach starkem Börsendebüt kam der Kurs im Rahmen der allgemeinen Marktkorrektur deutlich zurück. DocuSign ist eine Wachstumsmaschine par excellence: Ausgehend von einem Umsatz von 250 Mio. Dollar im Jahr 2016 konnte der Signatur-Spezialist im Finanzjahr 2019 bereits Umsätze in Höhe von 700 Mio. Dollar einfahren. Inzwischen verfügt DocuSign über mehr als 500.000 Kunden. Rund 90 Prozent der Fortune 500 Unternehmen nutzen DocuSign. Die DocuSign App gehört zu den beliebtesten Produktiv Apps überhaupt und wird von mehreren hundert Millionen Anwendern weltweit genutzt. Bei einem aktuellen Marktvolumen von 25 Mrd. Dollar besteht noch viel unausgeschöpftes Wachstumspotenzial.

Radikal einfache (Digital-) Prozesse – dank DocuSign

DocuSign versteht sich als Plattformanbieter: Der Dienst beinhaltet ein Authentifizierungs- und Identitäts-Management für Anwender sowie die komplette Workflow-Automation für elektronische Dokumente. Da immer mehr Unternehmen voll auf die Digitalisierung ihrer Arbeitsprozesse setzen, entwickelt sich DocuSign zur zentralen Spinne im Digitalisierungsnetz. Über seine offene Programmierschnittstelle (API) ist DocuSign auf den führenden ERP- und CRM-Plattformen von Microsoft, Oracle, SAP und Salesforce integriert. Das next big thing für DocuSign ist der Megatrend Blockchain: über strategische Beteiligungen an wichtigen Projekten und Start-ups will man von dem neuen Wachstumsmarkt profitieren und als Marktführer die Standards vorgeben. Folgerichtig erhöhen Analysten im Vorfeld der mit Spannung erwarteten Quartalszahlen Anfang September ihre Kursziele. Auch der Markenwert dürfte so weiter steigen und „docusignen“ vielleicht auch den Weg in den Duden finden.

Menü