Die schwachen Quartalszahlen von Apple und die lahmenden Verkaufszahlen des Goldesels iPhone könnten ihr Gutes haben: Apple Chef Tim Cook und sein Finanzvorstand Anthony Noto verkündeten im Rahmen der anschliessenden Analysten Konferenz, dass Apple nun bereit sei für große Übernahmen im Milliardenbereich. Bisher war Apple trotz des gigantischen Kontostands von mittlerweile über $250 Mrd. bei Unternehmenszukäufen sehr zurückhaltend. Der grösste bisherige Zukauf war der Streaming Anbieter Beats im Jahr 2014 für $3,1 Mrd. Just im Anschluss der Quartalszahlen verkündete der bisher in Apple investierte Aktionärsaktivist Carl Icahn seinen Komplettausstieg. Damit sinkt kurzfristig der Druck auf Tim Cook und er hat nun ein Zeitfenster vor sich um Apple neu aufzustellen. Apples DNA ist durch zwei wesentliche Charakteristika definiert: Zum Einen ist das Unternehmen ein Produktunternehmen, zum Anderen versteht es wie kein Zweites digitale Medien mit seinen hochprofitablen Endgeräten wie iPhone und iPad zu verbinden. Eine Blaupause für die organisatorische Neuausrichtung findet das Apple Management just nur ein paar Kilometer von der Konzernzentrale entfernt beim Erzrivalen Alphabet. Apple sollte sich als Holding neu aufstellen und die Geschäftsbereiche Hardware (Computer, iPad, iPhone), Software (iOS) und Medien (iTunes, Beats) in eigenständige Gesellschaften überführen und jeweils Innovationen vorantreiben und gleichzeitig nach passenden Übernahmezielen suchen. Ein heiß diskutiertes Übernahmeziel für den wenig erfolgreichen iCloud Dienst könnte das milliardenschwere Startup Dropbox sein. Bereits Steve Jobs verhandelte kurz vor seinem Tod mit den Dropbox Gründern und wollte den Dienst zu der zentralen Steuereinheit für den iCloud Dienst machen. Damals lehnten die Gründer das $4 Mrd. Angebot ab. Die momentan maue Börsenlage für Internet-IPOs könnte Tim Cook in die Hände spielen. Um Wall Street Analysten mit Phantasie und starken Zahlen zu überzeugen, müsste Apple aber noch einen Schritt weitergehen und das iCar durch einen Einstieg bei Tesla und die Video Streaming-Sparte durch eine Beteiligung an Netflix oder gar Disney stärken. Das notwendige Kleingeld dazu hat Apple, sonst keiner!

Nachdruck aus Börse Online